Textfeld: Freiwillige Feuerwehr Burbach
Löschzug Holzhausen

 


 

 

 


 

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

 

waren durch  guten vorbeugenden Brandschutz  im Jahre 2009 ,  nur wenig  Einsätze zu verzeichnen , so  brachten uns die Wochen kurz vor und während der Sommerpause wieder mal intern mächtig ins rotieren . Im Mai diesen Jahres trat unsere komplette Löschzugführung mit Lutz Schäfer als Löschzugführer und Stefan Kehlenbach als sein Stellvertreter zurück. Eine vernünftige und langfristige Lösung wurde unter der kommissarischen Leitung der Wehrführung gemeinsam mit dem Löschzug ausgearbeitet.

In einer Anhörung des Löschzuges Holzhausen, die am 17. August 2009 unter der Leitung von Gemeindebrandinspektor Rolf Lengenberg stattfand, wählte der Löschzug , die neue Löschzugführung , mit Rolf Mühlbauer als Löschzugführer sowie Andreas Seibel und Oliver Hoffmann  , beide als stellvertretende Löschzugführer .

 

Neben alldem , der Einsatztätigkeit und dem Übungsbetrieb stand auch der Besuch meh­rerer Feuerwehrjubiläen auf dem Programm. Den Anfang machte die Teilnahme am Festzug anlässlich des 100jährigen Jubiläums der Feuerwehr Lippe am 03.07.-05.07.2009. Es folgte das Jubiläum zum 100jährigen Bestehen des Löschzuges Gilsbach vom 27. – 29.06.2009.  Den Abschluss bildete das Feuerwehrfest zum 100jährigen Bestehen der Feuerwehren Zeppenfeld und Wiederstein die vom 28.08.-30.08.2009 ihr Jubiläum gemeinsam feierten. An diesem Festumzug nahmen wir mit einem herrlich geschmückten Wagen teil. Hier geht unser besonderer Dank noch mal an Michael Jantzen , der uns mit Traktor , Wagen und Fahrer tatkräftig unterstützt hat. 

 

Ganz herzlich bedanken möchten wir uns auch bei der Jagdgenossenschaft Holzhausen und ihrem Vorsitzenden Ulrich Krumm, die es uns mit ihrer finanziellen Unterstützung immer wieder ermöglichen, dass schon seit längerem benötigte Arbeitsmaterial zu vervoll­ständigen.

 

Durch leider wenig  Informationen und Berichte ,  ist vielen Bürgern sicherlich gar nicht bekannt gewesen , dass unsere diesjährige Jahresabschlussübung am 17.10.2009 , gemeinsam mit dem Löschzug Niederdresselndorf in Holzhausen stattgefunden hat. Als Übungsobjekt hatten wir uns das  Blau-Kreuz Heim ausgesucht. Im Kellerbereich des Küchentraktes kam es durch einen Defekt in der elektrischen Anlage zu einem Schwelbrand . Der Rauch dehnte sich im kompletten Kellerbereich  aus. Mehrere Angestellte bemerkten zunächst nichts von dem Rauch. Als dieser jedoch vom Flur aus durch die Türen drang, war es für eine Flucht aus dem Gebäude bereits zu spät.

 

Nach Eintreffen der Feuerwehrkräfte galt es zunächst, die Lage zu erkunden. Unter der Einsatzleitung von Brandinspektor Rolf Mühlbauer wurde umgehend die Men­schenrettung und Brandbekämpfung eingeleitet. So retteten die eingesetzten Atemschutztrupps mehrere Angestellte aus dem verqualmten Gebäude. Gleichzeitig wurden Stromversorgung in dem Gebäude durch die Feuerwehr abgeschaltet. Die verletzten Angestellten wurden umge­hend zu einer Verletztensammelstelle gebracht, wo sie  von Rettungssanitätern bis zum Ein­treffen des Notarztes versorgt wurden.

Überschattet würde die Übung von einem echten Einsatz .

Ein Feuerwehrkamerad bekam beim Aufbau der Schlauchleitung vom Weiher zum Blau Kreuz Heim plötzlich Brustschmerzen und einen Schwächeanfall. Alles Notwendige wurde umgehend eingeleitet. ( sofortige Erstversorgung , Anforderung RTW und Notarzt )

Besonderen Dank hier noch mal für die Erstversorgung von dem Feuerwehrkamerad und Rettungsassistent Jonas Henrich .


Bei dem sich am Abend anschließenden Kameradschaftsabend des Löschzuges Holzhausen zeigte sich Gemeindebrandinspektor Rolf Lengenberg zufrieden mit dem Ablauf der ge­zeigten Übung. Auch standen  wieder Ehrungen und Beförderungen auf dem Programm. So wurden die Kameraden Klaus Heifer , Michael Stahl und Ralf Prettenthaler von dem 2. stellvertreten­den Bürgermeister Klaus Wittenberg für ihre 25jährige aktive Tätigkeit im Löschzug mit dem Feuerwehrehrenzeichen in Silber ausgezeichnet.

Befördert wurde der Kamerad Simon Mätschker zum Feuerwehrmann und der stellvertre­tende Löschzugführer Oliver Hoffmann zum Brandmeister.

Erwähnen möchte ich auch noch unsere 3 Neuaufnahmen , Kevin Seibel , Niklas Beul , Sebastian Damm , die zum 1.04.2009 in die Feuerwehr Holzhausen aufgenommen wurden.

 


 

Jugendfeuerwehr

 

Auch die Jugendfeuerwehr war in diesem Jahr wieder sehr aktiv. Neben den regulären Übungen, die bereits am 02. März begannen, nahm sie auch zahlreiche Termine inner­halb und außerhalb Holzhausens wahr. Hier ein kleiner Überblick:

 

      Aktion „Saubere Landschaft“

§         Gemeindejugendfeuerwehrspiele, 2 x 1.Platz

§         Zeltlager in Hooksiel , Nordsee

§         Großübung der Burbacher Jugendfeuerwehren, in Gilsbach

§         Besichtigung neues Fahrzeug ; Siegerland Flughafen

§         Begleitung des Laternenumzuges des Kindergartens

§         Jahresabschluss

 

Mädchen und Jungen ab 10 Jahren sind uns natürlich immer willkommen. Die Übungsabende finden alle zwei Wochen Montags von 18.00 Uhr bis 19.30 Uhr statt. Schaut doch einfach mal vorbei. Neben den normalen Übungen unternehmen wir auch Einiges, z.B. gemeinsames Grillen, Schwimmen, Besich­tigungen und Ausflüge. Habt ihr noch Fragen ? Näheres erfahrt ihr bei Jugendfeuerwehrwart Eckhard Fix unter der Nummer 7978.

 

Allen Mitbürgerinnen und Mitbürgern wünschen wir eine geruhsame Adventszeit, ein glückliches und fröhliches Weihnachtsfest und einen guten Start in das Jahr 2010.

 

 Ihr Löschzug Holzhausen

Andreas Seibel,

stellv. Löschzugführer

 

 

 Brandschutztipps zu Weihnachten

 

"Alle Jahre wieder, kommt das Christuskind... .“ Damit die Feuerwehr nicht kommen muss um den Weihnachtsbaum oder sogar die Wohnungseinrichtung zu löschen, raten die Brandschutz­experten von der Feuerwehr, einige grundsätzliche Regeln zu beachten:

 

  1. Kaufen Sie nur einen frisch geschlagenen Weihnachtsbaum, der noch nicht nadelt.
  2. Bewahren Sie den Weihnachtsbaum bis zum Fest möglichst im Freien oder in einem unge­heizten Raum auf und stellen Sie ihn in ein Gefäß mit Wasser.
  3. Wählen Sie beim Aufstellen des Baumes einen festen und sicheren Standort.
  4. Es sollten sich keine brennbaren Vorhänge oder sonstige leicht entflammbare Einrich­tungs­gegenstände in der Nähe befinden.
  5. Bringen Sie Wachskerzen so an, dass darüber liegende Zweige nicht anbrennen kön­nen.
  6. Zünden Sie die Kerzen von oben nach unten sowie von hinten nach vorne an und lö­schen Sie sie in der umgekehrten Reihenfolge.
  7. Ersetzen Sie abgebrannte Kerzen rechtzeitig. Die Kerzen sollten auf keinen Fall bis zum Kerzenhalter herunterbrennen.
  8. Verwenden Sie am besten elektrische Kerzen, die den VDE-Bestimmungen entspre­chen.
  9. Lassen Sie den Weihnachtsbaum mit brennenden Kerzen nie unbeaufsichtigt.
  10. Weihnachtsbäume trocknen mit der Zeit aus und sind dann leicht entflammbar. Stel­len Sie daher einen Eimer oder eine Bodenvase mit Wasser bereit.
  11. Bewahren Sie Zündhölzer und Feuerzeuge so auf, dass sie von Kindern nicht erreicht wer­den können.

 

               Sollte dennoch etwas passieren, rufen Sie die Feuerwehr !!! Notruf 112