Schlussübung 2013

 

Würgendorf Bei der diesjährigen Schlussübung der Löschzuge Holzhausen und Würgendorf der Feuerwehr Burbach mussten bei einem Hallenbrand der Firma Dornseiff alle Register gezogen werden.

Ein LKW hatte in einer Lagerhalle gebrannt und das Feuer war auf einen Teil der Halle übergegriffen. Leider konnten sich nicht alle Mitarbeiter rechtzeitig in Sicherheit bringen und es wurden drei Personen vermisst.

Sofort wurde die Menschenrettung eingeleitet, der Brand von innen und außen bekämpft. Eine besondere Gefahrensituation stellte die neben der Halle befindliche Tankstelle da. Der Gemeindebrandinspektor Markus Schwarze hatte als Einsatzleiter entschieden, die Tankstelle mit einem Schaumteppich zu schützen. Während der Löscharbeiten zeigte sich schnell, dass die Löschwasserversorgung über das Hydrantensystem nicht ausreichend war. Durch den Löschzug Holzhausen wurde von der Heller eine Wasserversorgung aufgebaut. Hier waren auch die Jugendfeuerwehren aus beiden Ortsteilen eingebunden, die zum Schutz der Halle einen massiven Löschangriff aufbauten. Auch wurden eine Verletztensammelstelle und eine zentrale Atemschutzsammelstelle eingerichtet. Nach der absolvierten Übung waren die Löschzugführer Andreas Seibel aus Holzhausen und Markus Schwarze aus Würgendorf sehr zufrieden mit der Arbeit der Wehrleute und dem sehr engagierten Nachwuchs.

Bei den anschließenden Kameradschaftsabenden in Holzhausen und Würgendorf wurde dann der Ausklang des praktischen Übungsjahr ein wenig gefeiert. In Holzhausen wurde Jan Krautwald zum Unterbrandmeister befördert.

In Würgendorf gab es einige Beförderungen und besondere Ehrungen. So wurden aus der Jugendfeuerwehr Hannah Reuter und Janis Moos als Feuerwehrfrau/mann in den aktiven Dienst übernommen. Franziska Schwarze, Marco Reeh, Florian Schneider und Tim Leicht wurden zur/zum Oberfeuerwehrfrau/mann nach erfolgreich bestandener Truppmannausbildung befördert. Besondere Ehrungen standen auch auf dem Programm, Kai Langenbach wurde für die 25 jährige Dienstzeit mit dem Feuerwehr Ehrenzeichen in Silber des Landes NRW ausgezeichnet. Für unglaubliche 70 Jahre in der Feuerwehr wurde der Kamerad, Brandmeister Artur Reuter vom Landesfeuerwehrverband geehrt.