Siegener Zeitung

Uwe Heinz Feuerwehrchef

Rolf Mühlbauer übergab die Leitung aus Altersgründen

24.01.2008

Burbach- Holzhausen Der Löschzug der freiwilligen Feuerwehr Holzhausen hat einen neuen Löschgruppenführer. Im Rahmen der Jahresdienstbesprechung der Löschgruppe im kleinen Saal der Turnhalle wurde der seit 2001 amtierende Löschzugführer und Mitte des Jahres aus Altersgründen ( 60 Jahre) aus der Wehr ausscheidende Rolf Mühlbauer von Gemeindebrandinspektor Rolf Lengenberg als Löschzugführer verabschiedet. Nachfolger ist Hauptbrandmeister Uwe Heinz, der nach Anhörung der Wehrleute des Löschzuges zum neuen Löschzugführer ernannt wurde. Mit Rolf Mühlbauer verlässt ein verdienter Feuerwehrmann die Kommandobrücke. 1972 trat er in die Feuerwehr ein, zwölf Jahre, von 1989 bis 2001 war er stellv. Feuerwehrchef der Holzhausener Blauröcke, bevor ihm die Wehrführung aufgetragen wurde. Seit 1997 fungiert er als Ausbildungsbeauftragter der Feuerwehr Bubach und ist stellv. Zugführer des II. Zuges. Im vergangenen Jahr wurde ihm das Feuerwehrehrenzeichen in „ gold“ verliehen. Der neue Feuerwehrchef Uwe Heinz gehört seit 1975 dem Löschzug Holzhausen an. Nach mehreren Ausbildungslehrgängen an der Feuerwehrschule in Münster (Gerätewart und Strahlenschutz II) wurde er 2002 zum Hauptbrandmeister ernannt, nachdem er seit 2001 als stellv. Löschzugführer Verantwortung übernahm. Seit 1992 ist er Mitausbilder der Burbacher Blauröcke für Grund- und Fachlehrgänge der Disziplinen Atemschutz, Maschinist und ABC- Ausbildung. Als stellv. Löschzugführer wurde Kamerad Lutz Schäfer für weitere sechs Jahre in seinem Amt bestätigt und Stefan Kehlenbach zum weitereren Stellvertreter ernannt. 

Im Mittelpunkt der Jahresdienstbesprechung stand der Jahresbericht von Rolf Mühlbauer. Im Mittelpunkt der Einsätze in 2007 stand natürlich wie anderswo auch, die Unwetterlage um den Orkan Kyrill am 18./19 Januar .Mehrere Kleinbrände konnten die Feuerwehrleute eindämmen und bei vielen technischen Hilfeleistungen  und Unfällen war die Wehr rasch zur Stelle und unterstrich ihre Verlässlichkeit und Schlagkraft, wenn es darum geht, dem Nächsten zu helfen. Für diese Ernstfälle bereitet man sich kontinuierlich im Laufe des Jahres durch Schulungen und Übungen intensiv vor. Die Pflege des Fahrzeugparks erforderte insgesamt 26 Arbeitstermine der Gerätewarte und auch die Jugendfeuerwehr absolvierte ein umfangreiches Programm, um sich auf den Dienst in den Reihen der Aktiven vorzubereiten. Bei den Gemeindejugendfeuerwehrspielen landete man einen besonderen Cup mit Platz eins. Bei mehreren Jubiläen befreundeter Vereine war man mit von der Partie, sodass auch die gesellschaftliche Variante nicht zu kurz kam.

Führungswechsel im Löschzug Holzhausen: Gemeindebrandinspektor Rolf Lengenberg (v.l.) mit

dem neuen Löschzugführer Uwe Heinz, dessen Stellvertreter Lutz Schäfer und dem ausscheidenden

Feuerwehrchef Rolf Mühlbauer

 

Text und Bild: Lothar Kreutz